Skip to main content

Smartphone-Akkus: so verlängert man die Lebensdauer

Die meisten Smartphonebesitzer wissen gar nicht, dass durch eine sorgfältige Behandlung und das Berücksichtigen einiger Punkte beim Aufladen und bei der Lagerung des Smartphones, die Lebensdauer des Akkus erheblich beeinflusst werden kann. Verschiedene Faktoren korrelieren nämlich mit der Funktionsfähigkeit und Lebendauer von Lithium-Ionen-Akkus. Auch tecchannel.de berichtete darüber und wir haben die wichtigsten zwei Punkte zusammengefasst: Die Gewohnheiten beim Aufladen des Smartphones und die Arbeitstemperatur.

Ist der Smartphone-Akku leer?

Eine korrekte Lade- und Entladetechnik zu berücksichtigen, ist eigentlich schon seit einigen Jahren bekannt. Es ist besser, einen Akku zu entleeren, bevor man ihn wieder auflädt. Es sollte vermieden werden, den Akku ständig aufzuladen, wenn er noch Kapazitäten hat (beispielsweise wenn er noch 60% anzeigt) . Klar – das kollidiert mit der Nutzung im Alltag oft erheblich – schließlich ist es bequemer vor einer Tagesreise den Akku noch einmal voll aufzuladen, anstatt das Ladekabel mitnehmen zu müssen, oder dass in einem ungünstigen Moment das Smartphone ausgeht. Realistisch wäre daher ein Mittelweg: Wer nicht unterwegs ist, sollte den Akku erst aufladen, wenn er wirklich leer ist, und auf Reisen hingegen schaut man einfach, wie es in den Zeitplan passt.

Aufladen des Smartphone-Akkus

Auch sollte berücksichtigt werden, dass der Smartphone-Akku vor dem Aufladen möglichst leer ist, sondern auch, dass er möglichst vollständig aufgeladen wird und nicht nur kurzzeitig oder nur zum Teil. Dies lässt sich mit vorausschauendem Planen allerdings gut in den Tagesablauf integrieren: Wer kurzfristig einen Termin hat und das Handy mitnehmen muss, der kann das Smartphone entweder später aufladen oder das Ladekabel mitnehmen. Im Notfall kann man es natürlich auch kurzfristig aufladen, wichtig ist nur, dass es nicht zur Gewohnheit wird, wenn die Akkus geschont werden sollen. Mit ein Bisschen Planung lassen sich diese Tipps gut in den Alltag integrieren. Was jedoch in jedem Fall vermeidbar ist, egal, wie voll der Terminkalender ist: Den Akku permanent am Strom zu lassen ist ein absolutes No-Go.

Temperatur des Smartphones

Idealerweise sollte die Temperatur des Smartphone- Akkus laut tecchannel.de ca. 40 Grad Celsius nicht überschreiten. Lässt man es im Sommer im Auto liegen, ist dies jedoch schnell der Fall. Durch zu hohe Temperaturen kann der Smartphone-Akku erheblich an Kapazität und Lebensdauer einbüßen. Gleiches gilt für zu niedrige Temperaturen unter ca. 20 Grad Celsius. Es sollte daher vermieden werden, das Handy im Winter zu lange den niedrigen Außentemperaturen auszusetzen. Selbst in einer Smartphonetasche aus Leder oder einer Handtasche ist diese Temperatur im Winter bei Aufenthalten im Freien schnell unterschritten.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *